Es handelt sich hierbei und einige Auszügen von Menschen die mir diese Zeilen geschickt haben

  „Man kann einen Menschen nichts lehren,man kann ihm nur helfen,
es in sich selbst zu entdecken.“ (Galileo Galilei)

 

Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben – das Leben allen Lebens. In seinem kurzen Ablauf liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins, die Wonne des Wachsens und die Herrlichkeit der Kraft. Denn das Gestern ist nichts als ein Traum und das Morgen nur eine Vision. Das Heute jedoch  -recht gelebt- macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück und das Morgen zu einer Vision voller Hoffnung. Darum achte gut auf diesen Tag. (aus dem Sanskrit)

 

*indianische Weisheit*
Wir brauchen den Geist der Güte, um bei jeder unserer Handlungen den Himmel zu erreichen und in den Zustand des Erwachens zu geraten, der die Welt in reines Licht verwandelt.

Die Dinge sind nie so, wie sie sind.
Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.
Jean Anouilh

 

Die Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben: Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen, und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.
Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken, nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen, sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.
Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen, anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen, und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben. Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden, jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

Meistens denkt man an die Zeit wenn wieder ist vorbei ein Jahr – wundert sich über die Schnelligkeit – mit der sie verging kaum wahrnehmbar.
Man beginnt zu überlegen, kann man wirken dem entgegen?
Wird sie besser eingeteilt – ob sie dann verweilt?
Wenn man selber hetzt – sie sich dann wohl setzt und in Ruhe wartet ab?
Nein – sie läuft erst recht im Trab.  
Mensch sieh es doch ein – Zeit vergeht – es muss so sein.
Es gibt nur einen Trick – genieß den Augenblick.

Zeit lässt sich nicht binden – doch du kannst sie finden.
Musst sie nehmen wie sie ist – egal wie lang die Frist.  
Mal ist sie kurz – mal ist sie lang,
es kommt immer darauf an,
wie man es sieht –
worum es geht und
woher der Wind grad weht.

Aus: Dir zugedacht. Wunschgedichte von Elli Michler
© Don Bosco Verlag, 19. Aufl., München, 2004  
Dieses Zeilen wurden mir ohne Quellenangabe zugeschickt – etliche Jahre später – erhielt ich einen Brief mit der Aufforderung, die Quelle zu benennen . Eine aufmerksame Agentur hat sich darum wohl gekümmert. Löblich und auch technisch einwandfrei. Ich bin der bitte gerne nachgekommen, da mir die Zeilen persönlich auch sehr gut gefallen haben – sonst hätte ich dieses wohl kaum veröffentlicht.

 

 

Freund, so du etwas bist, so bleib ja nicht stehen, man muß aus einem Licht fort in das andere gehen. Angelius Silesius

„Freude, mein Lieber, ist die Medizin dieses Lebens! Ich freue mich, wenn ich Gutes von anderen höre, wenn irgend jemand auf unserer traurigen Erde glücklich ist,  ja selbst, wenn mein Hund mit dem Schwanz wedelt und die Katzen in irgendeiner Ecke zufrieden schnurren.”

Ich wünsche Dir ein warmes Herz und darin eine Nachtigall.
Ich wünsche Dir einen Himmel voller Sonne und singenden Vögel.
Ich wünsche Dir starke Hände um zu tragen
und offene Arme um zu lieben.
Ich wünsche Dir einen guten Gott
der Dich jeden Tag segnet.
Ich wünsche Dir von Zeit zu Zeit
einen weichen Sessel um einzuschlafen.
Ich wünsche Dir ein Jahr, von dem Du sagen wirst:
Es möge Jahre dauern.
(Phil Bosmans)

Für einen Napf Wasser gib ein reichlich Mahl; Für einen freundlichen Gruß neige dich viele Mal; Für einen Kupferpfennig zahle in Golde bar; Willst Du Leben gewinnen, so bringe dein Leben dar.

 

Worte und Tun der Weisen beachte gut;
Zehnfach erwidre, was dir einer zuliebe tut.

 

Der wahrhaft Edle ist sich der Einheit aller bewusst; Selbst Böses mit Gutem vergelten ist ihm eine Lust.

 

Um den Wert eines Jahres zu erfahren, frage einen Studenten, der im Schlussexamen durchgefallen ist. Um den Wert eines Monats zu erfahren, frage eine Mutter, die ein Kind zu früh zur Welt gebracht hat. Um den Wert einer Woche zu erfahren, frage den Herausgeber einer Wochenzeitschrift. Um den Wert einer Stunde zu erfahren, frage die Verliebten, die darauf warten, sich zu sehen. Um den Wert einer Minute zu erfahren, frage jemanden, der seinen Zug, seinen Bus oder seinen Flug verpasst hat. Um den Wert einer Sekunde zu erfahren, frage jemanden, der einen Unfall überlebt hat. Um den Wert einer Millisekunde zu erfahren, frage jemanden, der bei den Olympischen Spielen eine Silbermedaille gewonnen hat. Die Zeit wartet auf niemanden. Sammle jeden Moment, der dir bleibt, denn er ist wertvoll.