Was ist eigentlich Inspiration und wofür brauchen wir sie? Inspiration – der Duden definiert sie als „schöpferischen Einfall, Gedanke, plötzliche Erkenntnis, erhellende Idee, die jemanden, besonders bei einer geistigen Tätigkeit, weiterführt, Erleuchtung, Eingebung“. Wikipedia erklärt sie folgendermaßen: „Inspiration kommt von lat.: inspiratio „Beseelung“, Einhauchen von spiritus „Leben, Seele, Geist“. Allgemeinsprachlich versteht man darunter etwa einen unerwarteten Einfall oder einen Ausgangspunkt künstlerischer Kreativität.

Begriffsgeschichtlich liegt die Vorstellung zugrunde, dass einerseits Werke von Künstlern, andererseits religiöse Überlieferungen Eingebungen des (nicht notwendig personal verstandenen) Göttlichen seien – eine Vorstellung, die sich sowohl in vorderorientalischen Religionen wie auch bei vorsokratischen Philosophen findet und dann eine breite Wirkungsgeschichte entfaltet“.

Die alten Griechen, allen voran Hesiod und Demokrit, haben sich durch das Göttliche inspiriert gefühlt und sich als Empfänger göttlicher Eingebungen verstanden. Demokrit etwa formuliert: „Was auch immer ein Dichter mit Enthusiasmus beschreibt und mit göttlichem Anhauch bzw. Geist , das ist gewiss schön.“

Cicero verwendete den lateinischen Ausdruck afflatus im poetischen wie im religiösen Sinne für „Inspiration“ oder „göttliche Eingebung“, als „Einwehen, Einhauchen von etwas“ durch einen göttlichen Wind. Der römische Anwalt, Politiker, Poet und Philosoph beschreibt Inspiration als einem unerwarteten Hauch, der den Poeten ereilt – eine mächtige Gewalt, deren Wesen der Poet hilflos und unbewusst ausgesetzt sei. Cicero hat es damit auf den Punkt gebracht.

Was aber bedeutet Inspiration für uns?

Ohne Inspiration wäre unser Leben um einiges ärmer. Schon als die Menschheit am Anfang stand ließ sie sich von ihrer Umgebung, der Natur oder auch anderen Menschen inspirieren: sie schuf Werkzeuge, kreierte Kunstwerke und ersann Geschichten.

Wie findet man Inspiration?

Inspiration ist das Einhauchen von Geist und Seele. Inspiriertes Leben ist gelebtes Leben, eigenständig, selbstbestimmt und vollkommen befreit von allem. Inspiriertes Leben ist auch, das zu tun, wozu wir wirklich Lust haben, was wir wirklich wollen, und vor allem wofür wir auch bestimmt sind. Kurz gesagt: Inspiration bedeutet, sich die Freiheit zu nehmen, das Leben bewusst zu leben.

Menschen lassen sich gerne inspirieren oder inspirieren sich selber. Oft braucht man einfach nur da zu sitzen und in die Luft zu starren – wie manche Zeitgenossen das gerne mal abwertend nennen – das kann fantastisch inspirierend sein. Auf einer Bank sitzen die Sonne genießen, an nichts denken und dann kommt dieser eine Gedanke, dieses eine Bild oder was auch immer, das uns inspiriert, uns entführt und uns auf eine Reise schickt, deren Ziel wir noch nicht kennen.

Inspiration als Lebenselexir

Inspiration ist ein Lebenselixier. Leider wissen viele Mitmenschen mit Inspiration nur wenig anzufangen. Aber wofür braucht man Inspiration denn überhaupt? Geht es denn nicht auch ohne? Kreativ sein reicht doch wohl oder nicht?

Die Seele braucht Inspiration

Der Seele etwas Gutes tun, so sahen die alten Römer oder Griechen Inspiration. Inspiration ist Seelennahrung und das wiederum ist wichtig, um unseren Emotionen Futter zu liefern. Ohne sie würden wir nicht überleben, wir würden höchst depressiv werden.

Menschen brauchen die Inspiration um Lösungen zu finden, zu neuen Ideen zu kommen, neue Wege zu gehen. Wenn sie das eine nicht haben können dann inspirieren sie sich zu etwas anderem. Ein kleines, banales Beispiel: In manchen Regionen haben die Menschen zu wenig Sonne. Und wir wissen,dass uns Sonnenlicht sehr gut tut, ja, es ist sogar lebensnotwendig. Also erfand der Mensch das künstliche Sonnenlicht, dass den Menschen helfen soll, Serotonin, das Glückshormon, zu produzieren, welches uns eben in dunklen Tagen abhanden kommt.

Es gibt so viele Möglichkeiten wodurch Menschen inspiriert werden können und die unterschiedlichsten Auslöser dafür. Inspiration hat ganz viele mit Ideen zu tun, wobei „Ideen haben“ nicht ident mit „inspiriert sein“ ist. Inspiration ist nicht haltbar, Inspiration passiert. Wenn man inspiriert ist, dann kann man diese Inspiration nicht konservieren, kann sie nicht in eine Schublade stecken und bei Bedarf wieder herausholen. Inspiration passiert immer im JETZT. Inspiration motiviert, sie macht Menschen produktiver, lebendiger.

Wichtig für jede Art von Inspiration ist die Umsetzung. Je stärker eine Inspiration ist, umso mehr wird man diese auch umsetzen wollen – und auch können.

Erich Kästner hat einmal gesagt: „Du brauchst mehr Träume, als andere Menschen zerstören können.“

Also lassen wir unsere Träume nicht zerstören.

Lassen wir unseren Inspirationen freien Lauf und leben unser Leben, das uns bestimmt ist. Es beginnt oft mit einer kleinen Inspiration, einem kleinen Traum, der dann plötzlich etwas Großes, Wunderbares wird. Lassen Sie es zu.